Wandern in der Kronplatz-Region: einmalig
Wandern in der Kronplatz-Region: einmalig
Wandern in der Kronplatz-Region: einmalig
/
Schnellanfrage
Home / Erleben / Wandern & Bergsteigen

Wandern in der Kronplatz-Ferienregion: Erinnerungen, die bleiben

Der Weg in die Freiheit führt in die Berge. Beim Wandern in der Kronplatz-Ferienregion erleben Sie das einzigartige Gefühl von Freiheit. Schritt für Schritt rückt der Alltag immer weiter in die Ferne und mit ihm Stress und Hektik, die unseren Lebensrhythmus oftmals bestimmen. Alles, was zählt, ist das Hier und Jetzt, während Sie wieder eins werden mit sich und mit der Natur, die unser wundervolles Wanderhotel im Pustertal umgibt. Folgen Sie Ihrem eigenen Rhythmus, entdecken Sie die vielen kleinen und großen Wunder der Natur und erleben Sie beim Wandern in der Kronplatz-Ferienregion dieses einzigartige Gefühl, über den Dingen zu stehen, während Ihr Blick über die spektakuläre Bergwelt schweift.

Wandern in der Kronplatz-Region: einmalig
/

Mit der Kraft der Natur wandern im Kronplatz-Gebiet

Die Dolomiten, seit 2009 UNESCO Weltnaturerbe, sind stumme Zeugen der Naturgewalten. Jeder Gipfel, jede Felswand, jeder Stein spiegelt die unbändige Kraft der Natur wider, die diesen einzigartigen Landstrich prägte. Keiner kann sich beim Wandern im Kronplatz-Gebiet dem Zauber der Bleichen Berge entziehen, die sich in Ihrer ganzen Pracht direkt vor unserem Hotel in Olang erheben. Dank unserer einzigartigen Lage nahe dem einmalig schönen Naturpark Fanes-Sennes-Prags und zwischen den weltbekannten Dolomiten und der Rieserfernergruppe mit ihren majestätischen Gletschern ist unser 4-Sterne-Superior-Hotel im Pustertal der perfekte Urlaubsort für alle, die beim Wandern im Pustertal die Südtiroler Bergwelt in all ihren Facetten entdecken wollen.

Wandern in der Kronplatz-Region: einmalig

Unser Wanderhotel im Pustertal: Top-Service für Bergliebhaber

Die Berge prägen seit frühester Kindheit unser Leben. Diese Leidenschaft wollen wir mit Ihnen teilen. Deshalb nehmen wir Sie wöchentlich zu 15 Wanderungen und Gebirgstouren mit, die Ihnen ewig in Erinnerung bleiben werden. Erleben Sie gemeinsam mit Seniorchef Christian den spektakulären Sonnenaufgang auf dem Berggipfel, wandeln Sie mit den Wander- & Aktivguides von unserem Wanderhotel am Kronplatz auf den Spuren des Ersten Weltkriegs, erklimmen Sie gemeinsam mit uns spektakuläre Berggipfel und entdecken Sie geheimnisvolle Gebirgsseen. Tag für Tag erwartet Sie im Rahmen unseres abwechslungsreichen Wochenprogramms ein neues Abenteuer in den Bergen, das Ihnen ewig in Erinnerung bleiben wird. Als Mitglied der Best Alpine Wanderhotels erwartet Sie bei uns ein umfangreiches Angebot rund ums Wandern im Kronplatz-Gebiet.

„Berge sind stille Meister und machen schweigsame Schüler.“

Johann Wolfgang von Goethe
Download Wanderkarte
Download Panoramakarte

Die besten Tipps zum Wandern im Kronplatz-Gebiet und in den Dolomiten

Viele Wege führen in die Berge. Die schönsten haben wir für Sie hier zusammengestellt. Worauf warten Sie noch? Schnüren Sie Ihre Wanderschuhe und brechen Sie auf zu neuen Horizonten und neuen Erfahrungen!

Vom Furkelpass zum Hochalpensee

Gehzeit: 4 Stunden             
Höhenmeter: 834 m

Ausgangspunkt dieser Wanderung ist der Furkelsattel, den Sie von unserem Hotel in Olang bequem mit dem Auto erreichen. Sie ist eine der schönsten Touren zum Wandern nahe dem Kronplatz. Der Wanderweg zweigt links von der Straße ab. Folgen Sie der Markierung 3 hinauf zur Dreifingerscharte, die zwischen dem Piz da Peres und der Dreifingerspitze liegt. Steigen Sie dann hinunter zum Hochalpensee und wandern Sie weiter in nördliche Richtung zur Lapeduresscharte (2 252 m). Von der Scharte gelangen Sie über die Markierung 32 zur Jägerhütte und von dort zurück zum Furkelsattel.

Von Oberolang zur Brunstalm

Gehzeit: 4 Stunden              
Höhenmeter: 741 m

Wandern im Pustertal ist sehr facettenreich. Unser nächster Tipp führt Sie durch die stillen, schattigen Wälder hinauf zur idyllischen Brunstalm. Die Tour beginnt oberhalb von Oberolang, wo Sie auf dem kleinen Parkplatz unterhalb der Riedlerhöfe parken können. Überqueren Sie die Brücke (Schranken) über den Brunstbach (1 150 m) und folgen Sie dem beschilderten Forstweg zur Brunstalm. Von hier oben können Sie nach dem Wandern den Kronplatz und die Olanger Dolomiten in ihrer vollen Pracht bestaunen. Zurück geht es über den alten Brunststeig Nr. 20, der an mehreren Stellen den Blick auf das Olanger Talbecken, die Rieserferner und die Zillertaler Alpen freigibt.

Auf den Flatschkofel in den Olanger Dolomiten

Gehzeit: 5 Stunden                      
Höhenmeter: 1 073 m

Beim Bergsteigen und Wandern nahe dem Kronplatz dringen Sie in das Reich der Dolomiten vor, wie bei dieser Tour auf den Flatschkofel. Von Bad Bergfall (1 320 m) folgen Sie der Markierung Nr. 32 zur Olanger Jägerhütte (1 900) und weiter zur Lapeduresscharte (2 210 m), die sich inmitten einer beeindruckenden Berglandschaft befindet. Hier angelangt geht es ostwärts auf dem Steig 6 hinauf zum Gipfel des Flatschkofels (2 416 m). Diese Aussicht wird Sie nie wieder loslassen. Im Süden breiten sich die eindrucksvollen Dolomitengipfel aus, im Norden die majestätischen Gletscher des Alpenhauptkamms. Der Rückweg führt Sie über den Steig 6 zur Flatschkofelscharte (2 223 m) und weiter zur Lanzwiesenalm (1 823 m). Folgen Sie weiter dem Weg mit der Markierung 6 B, der Sie zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Zur Lanzwiesenalm in Olang

Gehzeit: 4 Stunden                    
Höhenmeter: 813 m

Wandern Sie am Fuße des Kronplatz zunächst durch Mitterolang und weiter durch Wiesen und Wald zur Angerer-Alm (1 300 m). Von hier aus steigt der Weg mit der Markierung Nr. 6 hinauf zur Lanzwiesenalm (1 823 m). Die Alm ist im Sommer bewirtschaftet. Zurück geht es entweder auf dem Weg mit der der Markierung Nr. 6 B nach Bad Bergfall und dann nach Olang oder auf der Forststraße zum Voppichlhof nach Mitterolang.

Wanderung zur Kumpflalm im Antholzertal

Gehzeit: 1 Stunde                
Höhenmeter: 395 m

Lust auf gemütliches Wandern in der Kronplatz-Ferienregion? Hier kommt unser Tipp: Von der Sportzone in Antholz-Mittertal am Ortsausgang wandern Sie zunächst zu den Eggerhöfen. Dort biegt der Weg links ab, der Sie zur wunderschönen, urigen Kumpfleralm führt, die im Sommer bewirtschaftet ist.

Der Antholzer See in der Rieserferner Gruppe

Gehzeit: 1 Stunde             
Höhenmeter: 90 m

Er gilt als wahres Naturjuwel: der Antholzer See, der am Talende des Antholzer Tals inmitten des Naturparks Rieserferner-Ahrn liegt. Der blaugrün schimmernde See ist mit seinen 44 Hektar der drittgrößte in Südtirol und 35 Meter tief. Ein neu angelegter Naturerlebnispfad führt rund um den Gebirgssee, der auch Ausgangspunkt für viele weitere Touren zum Wandern in der Kronplatz-Ferienregion ist, wie zum Beispiel die Wanderungen auf die Rotwand, auf das Almerhorn, zur Barmerhütte oder zur Steinzeralm.

Auf den Lutterkopf oberhalb von Taisten

Gehzeit: 3,5 Stunden                     
Höhenmeter: 651 m

Der Lutterkopf ist ein toller Aussichtsgipfel. Weit schweift der Blick beim Wandern über das Pustertal bis zu den bizarren Felszacken der Dolomiten. Die prächtige Alpenrosenblüte erfreut beim Wandern im Kronplatz-Gebiet im Frühsommer Ihr Auge. Vom Mudler Hof (1 584 m), wo Sie parken können, wandern Sie zur Weggabelung. Zweigen Sie hier links ab und folgen Sie stets der Markierung 31 bis hinauf zum Lutterkopf (2 145 m). Vom Lutterkopf geht es fast eben den lang gezogenen Höhenrücken (ca. 2 150 m) entlang und von dort hinunter zur bewirtschafteten Taistner Alm (1 992 m; Ausschank). Von der Taistner Alm folgen Sie dem Weg mit der Markierung 38 A, der Sie zum Mudler Hof zurückbringt.

Der Schwarzsee im Gsiesertal

Gehzeit gesamt: 4 Stunden                
Höhenmeter: 1 074 m

Von St. Magdalena/Gsies (Talschlusshütte 1 465 m; großer Parkplatz und Einkehrmöglichkeit) führt Sie der Weg Nr. 12 rechts über den Talbach, weiter durch das Pfoital bis zur Pfoialm (2 134 m). Der Weg verläuft weiter durch das Almtal bis zur Weggabelung. Folgen Sie nun der Markierung 13, die Sie hinauf zur Hinteren Gsieser Lenke (2 539 m) führt und schließlich in wenigen Minuten hinunter zum See (2 455 m). Die Tour ist für erfahrene Berggeher unschwierig und lohnend.

Gsieser Almweg 2000

Gehzeit gesamt: 5 Stunden              
Höhenmeter: 892 m

Der Weg ist das Ziel – so lautet das Motto beim Wandern in der Kronplatz-Ferienregion. Ganz besonders auf dem Gsieser Almweg 2000, der auf 2 000 Metern Meereshöhe verläuft und von Alm zu Alm.  Die Rundtour ist für Gehgewohnte leicht und sehr lohnend. Von St. Magdalena/Gsies folgen Sie der Markierung 48 hinauf zur Tscharnietalm (1 976 m). Von dort geht es auf dem Höhensteig zur Kasermähder-Alm (2 048 m), weiter zur Gipfelalm (2 104 m) und dann entweder zur Stumpf Alm (2 003 m, Ausschank) oder zur Kaser Alm (2076 m; Einkehrmöglichkeit). Von der Kaser Alm führt Sie der markierte Steig hinein ins schöne Pfoital zu einer Bachbrücke und dann ganz leicht ansteigend zur Uwaldalm ( 2042 m; Einkehrmöglichkeit). Der Abstieg erfolgt von der Uwaldalm auf dem Forstweg zurück zum Ausgangspunkt.

Im Reich der Fanes

Gehzeit: 2 ½ Stunden                 
Höhenmeter: 700 m

Wenn Sie zum Wandern in die Kronplatz-Ferieregion kommen, dann sollten Sie unbedingt einen Abstecher ins Reich der Fanes machen, in dem einst Dolasilla, die kluge Kriegerin lebte. Vom Schutzhaus Pederü in der Nähe von St. Vigil in Enneberg führt Sie der Weg mit der Markierung Nr. 7 an mächtigen Felswänden vorbei zur Fanesalm (2 104 m) oder zur Lavarellahütte, die in der Nähe zum Parlament der Murmeltiere liegt. Wenn Sie noch Lust zum Weiterwandern haben, können Sie von der Faneshütte noch zum grün schimmernden Limosee aufsteigen, der von den eindrucksvollen Dolomitengipfeln umrahmt wird.

Das Toblacher Pfannhorn

Gehzeit: 3 Stunden                  
Höhenmeter: 1 062 m

Ausgangspunkt ist Kandellen, ein kleiner Weiler in Toblach. Nach der Schranke geht es auf einem breiten Wirtschaftsweg über den Golfenbach und dann rechts weiter. Folgen Sie dem Weg, bis auf der linken Seite der eigentliche Bergweg abzweigt. In Kehren geht es zunächst hinauf zur Bonnerhütte und weiter zum Gipfelkreuz auf 2 663 m. Der Abstieg zum Ausgangspunkt erfolgt über den Weg Nr. 25 oder über die Bergalm (Nr. 25 A).

Umrundung der berühmten Drei Zinnen

Gehzeit: 3 Stunden                   
Höhenmeter: 439 m

Was wäre ein Urlaub im Zeichen des Wanderns in der Kronplatz-Ferienregion ohne eine Umrundung der legendären Drei Zinnen? Von der Auronzo Hütte an der Südseite der Drei Zinnen folgen Sie dem Steig Nr. 101, der Sie an der Lavaredo Hütte (2 344 m) vorbei bis zum Paternsattel (2 454 m) führt. Der Anblick der steilen, 500 Meter hohen Nordwände wird Sie in ihren Bann ziehen. Nach einer kurzen Rast führt Sie der leicht absteigende Weg unter dem Paternkofel bis zu einer Weggabelung. Hier haben Sie die Wahl, ob Sie zur Drei Zinnen Hütte (2 405 m) aufsteigen oder links auf dem Weg mit der Markierung Nr. 105 vorbei an der Alm Lange Alpe und dem Lang-Alp-See weiterwandern und so die Drei Zinnen an der Westseite umwandern wollen.

Von der Plätzwiese zur Dürrensteinhütte

Gehzeit: 40 Minuten               
Höhenmeter: 118 m

Wandern in der Nähe zum Kronplatz kann so schön sein! Etwa in den Pragser Dolomiten. Eine von vielen leichten Wanderungen führt Sie zur Plätzwiese, einem der schönsten Hochplateaus Südtirols inmitten des Naturparks Fanes-Sennes-Prags. Vom Parkplatz Plätzwiese geht es hinauf zum gleichnamigen Berggasthaus und über den Weg Nr. 37, der von wunderschönen, sattgrünen Almwiesen gesäumt wird, zur Dürrensteinhütte (2 040 m). Stets im Blickfeld: die grandiosen Gipfel Hohe Gaisl, Drei Zinnen, Tofana und Monte Cristallo.

Burgwanderung zum Schloss Taufers

Gehzeit: 1 Stunde                         
Höhenmeter: 108 m

Beim Wandern in der Kronplatz-Ferienregion wandeln Sie auf den Spuren der Vergangenheit. Kurz und lohnenswert ist eine Wanderung zu Schloss Taufers, einer der mächtigsten und interessantesten Burgen Südtirols. Spazieren Sie durch Sand in Taufers (878 m) zur überdachten Schlossbrücke, dann rechts am Ölbergbild vorbei durch den ältesten Teil des Dorfs und nach einer Linkskurve hinauf zur Schlosskreuzkapelle mit dem eindrucksvollen Gekreuzigten. Von der Kapelle führt ein Steig in Serpentinen hinauf zur gut erhaltenen Burg Taufers. Hinter der Schlosskreuzkapelle biegt eine Straße rechts zur Burg hinauf ab, die man in kurzer Zeit erreicht (950 m). Empfohlener Abstieg: Vom Schloss auf dem ebenen Weg ostwärts zum Burgcafé und zum Hof Bruggenol, von wo Sie der Weg hinunter zum Ortsteil St. Moritzen und zurück zum Ausgangspunkt führt.

Es gibt viel zu entdecken in unserem Wanderhotel in Olang